Wettbewerb "best 2011" des Hessischen Jugendrings

Hessischer Jugendring

Am 17.11.2011 fand im Hessischen Landtag die Preisverleihung an die Gewinner unseres Jugendarbeitspreises Best 2011 statt. Staatsminister und Schirmherr Stefan Grüttner sagte in seiner Würdigung: „Jugendverbände geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Kompetenzen zu erweitern, Verantwortung zu übernehmen, Selbstbewusstsein zu entwickeln und Gemeinschaft mit Gleichaltrigen zu erleben. Nicht selten werden Projekte verwirklicht und Angebote gemacht, die bis weit in die Gesellschaft hinein ihre Wirkung entfalten. Die mit dem Jugendarbeitspreis `best 2011´ prämierten Projekte sind dabei besonders beispielgebend“

Die Gewinner in den ausgeschriebenen Kategorien sind:

Kategorie 1 - Medienpädagogik

1. Preis - Ev. Jugendwerk Hanau: Verantwortung im Netz
2. Preis - GCL, Region West in Zusammenarbeit mit der FH Mainz: Weiter - der Film
3. Preis - KJG Fulda: Video-Wahlwerbespot zum Thema: Demokratie und Wahlen
4. Preis - SJD Die Falken - Hessen: Hörspielwerkstatt „Mut tut gut“ zum Thema Zivilcourage
5. Preis - Deutsche Jugend Rußland, Kreisgruppe Frankfurt: DJR-TV - Mitmach-Online-Fernsehen für die Jugend
5. Preis - (Punktgleich) Evangelische Jugend Dekanat Odenwald: Veranstaltungsradiao B 46 – zum Michelstädter Bienenmarkt

Kategorie 2 - Allgemeiner Preis

1. Preis - AG der Jugendwerke der Ev. Freikirchen - Jesus Gemeinde Dietzenbach und Ecclesia Gemeinde Darmstadt: Eine Schale Reis
2. Preis - Stadtjugendring Wiesbaden: Projektgruppe - „Kaputtsparen“
3. Preis - KJG Fulda: Integrative Ferienfreizeitangebote
4. Preis - Sportjugend Hessen in Kooperation mit dem Verein 'Grätsche gegen Rechtsaußen': Festival gemeinsam gegen Rechtsaußen
5. Preis - BDKJ Darmstadt in Kooperation mit dem Spielekreis Darmstadt: Gesellschaftsspiele-Fest „Darmstadt spielt“

 

Kreis-Anzeiger - Verein „Grätsche gegen Rechtsaußen“ erhält Förderpreis

Grätsche erhält Förderpreis(red/jmk). Der Echzeller Verein "Grätsche gegen Rechtsaußen" wurde jetzt vom Hessichen Jugendring mit dem Innovationsförderpreis "best2011" ausgezeichnet. Mit dem Projekt "Gemeinsam gegen Rechtsaußen", einem Festival mit Sport und Musik gegen Rechtsextremismus, belegte der Verein den vierten Platz in der Kategorie "Allgemeiner Preis". Insgesamt waren mehr als 40 Projekte bei "best2011" im Rennen.

"Wir wollen das Thema und den Verein bekannt machen. Ich denke, da sind wir auf einem guten Weg", sagte der stellvertretende Vorsitzende Manfred Linss. Der Verein hatte das Festival mit Unterstützung der Sportjugend Hessen im August veranstaltet und sich schließlich mit dem Konzept beim Hessischen Jugendring beworben. "Die Beiträge zum Förderpreis zeigen die Innovationsfähigkeit der Verbände, die sich in Aktionen und Projekten immer wieder neu erfinden und so zukunftsfähig bleiben", erklärte Klaus Bechtold, stellvertretender Vorsitzender des Jugendrings.

Die Gewinner wurden von einer Jury gekürt, in der unter anderem der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner und die jugendpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen sitzen. Grüttner sagte: "Nicht selten werden Projekte verwirklicht und Angebote gemacht, die bis weit in die Gesellschaft hinein ihre Wirkung entfalten." Der Preis wird seit 2003 jährlich in den Kategorien "Thematischer Preis" und "Allgemeiner Preis" verliehen; die Gewinner bekommen finanzielle Unterstützung und nützliche Materialien für die Jugendarbeit. "Der Preis selbst spielt für uns nur eine untergeordnete Rolle", erklärte Linss. Viel wichtiger sei die Möglichkeit, die Öffentlichkeit zu erreichen. "Als wir uns angemeldet haben, war das Thema noch nicht so aktuell wie jetzt. Deshalb ist es gut, dass wir mitgemacht haben und Kontakte vor allem zu Mitgliedern der Landesregierung knüpfen konnten."

Der Verein war 2010 aus einer Bürgerinitiative hervorgegangen, die als Antwort auf Übergriffe und Provokationen einer rechtsextremen Gruppe in Echzell gegründet worden war. Die Mitglieder wollen ein Bildungs- und Freizeitangebot schaffen, Aufklärung leisten und den Dialog zwischen Bürgern und Gemeinden fördern. "Wir müssen das Thema weiter bekannt machen und die Menschen sensibilisieren. Wir sind mehr denn je gefordert", sagte Manfred Linss.  

© Frankfurter Rundschau 2011

 

 

*Um den Pressebericht ansehen zu können muss der Adobe Reader auf Ihrem System installiert sein.

 
Copyright© 2011 Grätsche gegen Rechtsaussen - Verein zur Förderung demokratischen Bewusstseins