Echzeller Nachrichten - Es läuft in Echzell

Glühwei(h)nacht

Na, das war doch ein gelungener Event. Unter der Schirmherrschaft des Turnvereins und des Fußballvereins veranstaltete die Flüchtlingshilfe Echzell einen Spendenlauf. Das Allerbeste vorweg: es sind über 2350,-EUR an Spenden „erlaufen" worden, eine Summe, die jenseits dessen liegt, was die Veranstalter vorher erwartet hatten. Herzlichen Dank an alle Läuferinnen und Läufer. Das war eine Superleistung!

Wie angekündigt geht das Geld je zur Hälfte an die Jugendpflege 4.0 für Projekte in Echzell und an das Aktionsbündnis Deutschland, ein Zusammenschluss von Hilfsorganisationen in Deutschland mit dem Ziel den Hunger in Afrika und damit auch Fluchtursachen zu bekämpfen. Herzlichen Dank an die Spender.
Dazu gehören viele Privatpersonen, und auch Echzeller Firmen, die mit dem Geld die Läufer motiviert und mit Sachspenden die Organisation des Events ermöglicht haben. Diese sind Bistro Lokschuppen Echzell, Roy Lohfink Kraftfahrzeuge, Bäckerei Löber, Bäckerei Pipp, Metzgerei Schuh, Metzgerei Pipp, Rewemarkt Meige, Repp Metallgestaltung, Weinscheune Echzell, Sparkasse Echzell, Alles aus Holz Echzell, Internat Lucius und die Praxis Bärenstark. Als Vertreter der Gemeinde überreichte Hans Hahn eine weitere Spende. Hans Hahn hatte tatkräftig auch den Transport der ganzen Materialien übernommen - speziellen Dank dafür. Und noch ein Dank an Manfred Linss von der Grätsche gegen Rechtsaussen. Er wartete mit einem Spendencheck von der Grätsche von 500,-EUR auf.

Besonderen Dank auch an die vielen Beiträge zum kostenlosen Kuchen-Buffet. Das war eine Riesentheke, die aus der internationalen Küche bestückt wurde. Der klassische deutsche Kuchen war ebenso vertreten wie Gebäck, aber auch deftiges aus Syrien, aus Eritrea und aus Afghanistan. Danke an der Stelle an die Menschen, die nicht unmittelbar etwas mit der Flüchtlingshilfe zu tun haben und trotzdem Backen, Kochen, Organisieren und immer wieder die Bereitschaft zum Helfen zeigen. Das sind die Mütter, Omas, Nachbarn, Freunde und natürlich die Landfrauen. Das Rote Kreuz aus Echzell hat es ebenso kostenfrei ermöglicht, dass wir für den Fall der Fälle gerüstet sind. Wahrscheinlich wegen des relativ kühlen Wetters hatten sie dann doch wenig zu tun, aber großen Dank, dass das so geklappt hat. Ohne das Rote Kreuz könnten wir so eine Veranstaltung nicht durchführen.
Ganze Mannschaften sind aufgetreten, wie die E-Jugend des Fußballvereins, die in Mannschaftsstärke gleich am Beginn beeindruckt und gute Stimmung verbreitet haben. Sie alleine haben insgesamt 112 Runden geschafft. Später kam die Läufergruppe des Turnvereins in ihren roten Trikots und sind als Mannschaft gestartet. Dazwischen drehten die Flüchtlinge trotz teilweise aktivem Zelebrieren des Ramadan ihre Runden und legten einen guten Schnitt an Runden hin. Es waren aber auch viele Einzelläufer jeden Alters mit ganz unterschiedlichen Rundenzahlen unterwegs. Dabei sein war alles! Und der Spaß dabei stand absolut im Vordergrund! Trotzdem müssen wir eine Läuferin besonders hervorheben. Mona Winter lief in einer ganz eigenen Klasse und hat mit 60 Runden - mal so nebenbei - etwas mehr als einen Halbmarathon gelaufen. Gesponsert wurde sie von Pro Mobil. Die Rechnung wurde teuer. Die Flüchtlingshilfe Echzell als loser Zusammenschluss von ehrenamtlichen Helfern, der die Gemeinde in der Flüchtlingsarbeit unterstützt, bedankt sich an der Stelle für die große Unterstützung, die die Firmen, die Vereine, die Kirche und Einzelpersonen in Echzell in den letzten zwei Jahren immer wieder gewähren. Hallo Echzell, wir haben uns über diese Resonanz zum Spendenlauf sehr gefreut.

Vielen Dank!
Jonas Stoll und Wolfgang Lang

© Echzeller Nachrichten  30.06.2017

 
Copyright© 2011 Grätsche gegen Rechtsaussen - Verein zur Förderung demokratischen Bewusstseins